12. April 2017

Grob gesagt: Ich bin gerne Linkshänder

Wieso bin ich eigentlich Teil einer oft schräg angesehenen oder mitleidig belächelten Minderheit von etwa 10 Prozent der Bevölkerung? Linkshändigkeit ist offensichtlich ein Gebrechen! Gebrechlich, weil ich Linkshänder bin? So, wie es rund acht Millionen Menschen in Deutschland sind. Ein freundliches „Tollpatsch“ meines Vaters war oft das Netteste, was ich von ihm hörte, wenn ich einen Schraubenzieher in die linke Hand nahm. Oder der mahnende Hinweis meiner Mutter, das Fischmesser doch in die richtige Hand zu nehmen. Geschweige denn die Kopfstüber, als ich mit der linken Hand zu malen oder später in Druckbuchstaben zu schreiben begann. Sogar bis heute fummle ich ewig mit dem Büchsenöffner herum! Und es gibt tatsächlich immer noch Psychologen, die Linkshänder als anfällig für Alkoholismus, Asthma, Schlaflosigkeit, Kriminalität und Schwachsinn bezeichnen.

> weiter
18. Januar 2017

Grob gesagt: Kultur oder lieber doch meine alltäglichen Probleme?

Gestern habe ich, wie üblich, meine Anzughosen gebügelt. War nötig, um nicht so vergammelt auszusehen. Und da hatte ich wieder mal genügend Zeit und Muße darüber nachzudenken, ob Tätigkeiten dieser Art eigentlich noch zur deutschen Leitkultur gehören oder, durch Jeans und T-Shirts überholt, längst schon zum alten Eisen gehören? Überhaupt so ziemlich alles, was meine Mama mir zu dem Thema der richtigen Kleidung einst beigebracht hat.

> weiter
15. November 2016

Grob gesagt - Strom macht stark und schlau ...

Neulich habe ich in meiner Kolumne etwas über Infantilisierung geschrieben. Und ich überlege mir ernsthaft, ob das der richtige Begriff war, um das auszudrücken, wovor ich mich immer mehr fürchte. Wollen uns doch all die klugen Männlein und Weiblein, die da im Bundesrat herumsitzen, jetzt offensichtlich schon zwangsinfantilisieren. Ab dem Jahr 2030 werden unsere Autos nach deren Willen nämlich keine Emissionen mehr auspusten. Dann fahren wir elektrisch! Kein neues Auto in Deutschland stößt dann mehr CO2 aus – und die Welt ist vor der Klimakatastrophe gerettet!

> weiter
15. September 2016

Grob gesagt - Die Wanne ist voll ...

Nachdem mir letzte Woche auf dem Weg zwischen dem Münchner Stachus und dem Odeonsplatz dutzende von Smartphones Kinnhaken und Nackenschläge versetzt haben, bin ich vorsichtiger geworden. Ich trage ab sofort so einen dickbauchigen Arztkoffer mit mir, den ich bei meinem Marsch durch die Menschenansammlungen immer schön rhythmisch schwenke. Neben einzelnen Schmerzensschreien höre ich dann schon einmal die bittere Beschwerde, dass jemand auf seinem Smartphone die Eier nicht ausbrüten konnte oder er wegen des Remplers mit meiner Aktentasche an einem gelben Pokémon-Monster vorbei geschossen hat

> weiter
15. August 2016

Grob gesagt: Ich rauche und ich trinke nicht oder die Voraussetzungen für eine politische Karriere

Manchmal staune ich schon, mit welch integren und qualifizierten Volksvertretern wir gesegnet sind und wie wunderbar sie den Querschnitt unserer Gesellschaft widerspiegeln. Die sogenannten „ollen Kamellen“ lassen wir dabei mal aus. Fangen wir einfach wieder mal neu an. Ein Herr Dr. Anton Hofreiter, aktueller Fraktionssprecher der Grünen im Bundestag, zahlt eine Geldstrafe, weil er zufällig übersehen hat, seine Zweitwohnungssteuer für Berlin zu entrichten. Irgendwie blöd gelaufen. Und mit diesem Lorbeer will er jetzt als Spitzenkandidat seiner Partei für den nächsten Bundestagswahlkampf antreten. Ein Herr Michael Hartmann, bis dahin innenpolitischer Sprecher der SPD, hatte, so sagt er, eine Lebenskrise und nahm deshalb Crystal Meth. Nach einer Geldbuße inzwischen wieder „clean“ vertritt er uns munter weiter. Und ganz aktuell ermittelte die Berliner Staatsanwaltschaft gegen Volker Beck, bis dahin noch innenpolitischer Sprecher der Grünen, wegen desselben Problems. Von welcher Lebenskrise er bei seinem Fußmarsch zum Dealer getrieben, war ist mir unbekannt. Wegen geringer Schuld kam aber auch er mit einer Geldbuße von siebentausend Euro davon.

> weiter
14. Juni 2016

Grob gesagt: Das Maß aller Dinge oder warum man mit dem Philospohiestudium doch nicht so weit kommt

„Der Mensch ist das Maß aller Dinge, der seienden, dass sie sind, der nicht seienden, dass sie nicht sind.“ Protagoras, ein alter, griechischer Sophist hat diesen Satz vor weit mehr als zweitausend Jahren geprägt. Und dass es Grenzen für ihn gäbe, die er nicht überschreiten solle. Und ausgerechnet ich muss das lesen! Schwere Kost für so einen kleinen Sprithändler wie mich, der bei Maß erst einmal an einen gut eingeschenkten Liter Bier denkt und bei Grenzen, an die nach Österreich, an denen jetzt sowieso immer Stau ist. Allerdings erst wenn man sie überschritten hat und dann wieder zurück nach Bayern will. Aber das kannte der alte Protagoras ja noch nicht. Also muss er etwas anderes gemeint haben. Also quäl dein Gehirn ein bisschen, du träger, alter Tropf.

> weiter
14. April 2016

Grob gesagt - Eigentlich kann ich die Kanzlerin nicht leiden, aber warum kann ich mittwochs nicht mehr ins Cafe?

Eigentlich habe ich Frau Merkel als Kanzlerin nie besonders leiden können. Aber erstaunlich, gerade jetzt, da sie mit ihrem „Wir schaffen das“ immer mehr Widerstand und Feindschaft erntet, steigt meine Sympathiekurve für sie deutlich an. Warum ist das so, frage ich mich selbst? Unser Finanzminister Herr Schäuble und Mojo scheinen dabei eine wichtige Rolle zu spielen.  Mojo kommt aus Afrika und mein Cafe ist jetzt mittwochs zu.

> weiter
10. Februar 2016

Grob gesagt: Die Angsthasen und das Sommermärchen

Ist Deutschland ein Volk naiver Gutmenschen oder naiver Angsthasen? Wie bringe ich meinen, den Windeln inzwischen entwachsenen, Enkeln bei, dass die herrliche Fußballweltmeisterschaft 2006 kein Sommermärchen, sondern ein deutscher Albtraum war? Sollen ja sogar (möglicherweise, vielleicht) Stimmen von einem oder zwei für ihre Korruptheit bekannten Oberfunktionären der Fifa gekauft worden sein! Wo doch die übrige Welt so edel und Herr Blatter in der Schweiz Mann des Jahres 2015 ist. Russland und Katar haben die kommenden Fußballweltmeisterschaften schließlich ja auch ganz ohne irgendwelche Geldströme bekommen! Sogar ein Weihnachtsmärchen in Katar wird das werden. Jawohl, so wird so etwas gemacht! Allerdings werden das einige Fifa-Funktionäre wohl nur vom Knast aus bewundern dürfen.

> weiter
23. Dezember 2015

Grob gesagt - Die kluge Lösung aus dem fünften Raum

Was sind deutsche Hotels inzwischen doch rückständig. Na ja, WLAN im Hotelzimmer ist inzwischen gar nicht mehr so selten. Aber sonst? Was ist mit Geldautomaten oder Mikrowellenherden? Oder mit Fitnessgeräten und kleinen Büchereien? Fehlanzeige. All das können wir künftig im „fünften Raum“ in Peking finden. Und wo finden wir dort den „fünften Raum“? Die Pekinger werden ihn 14.000 Mal da finden, wo bis vor kurzem der Hinweis WC für Männlein oder Weiblein zu einer öffentlichen Toilette zu lesen war. Da steht jetzt einfach nur noch in Arabisch die Ziffer „5“ (erleichtert es vor allem westlichen Touristen)

> weiter
25. September 2015

Grob gesagt – Zuviel Geld, das niemand heilt

Grob gesagt – Zuviel Geld, das niemand heilt  Irgendwie finde ich faule Menschen sympathisch. Sie halten meistens Ordnung, weil sie zum Suchen einfach zu faul sind. Und sie sind auch sehr umweltfreundlich, weil das auf dem Sofa liegen massig Energie spart. Nur eins ist nicht ganz so nett. Sie lassen die anderen die Arbeit machen. So wie das Griechenland nun also Frau Merkel und Herrn Schäuble tun lässt.

> weiter
14. August 2015

Grob gesagt – Grau ist alle Theorie oder die Geschichte vom Eichamt in der Gewinnzone

Grob gesagt – Grau ist alle Theorie oder die Geschichte vom Eichamt in der Gewinnzone Okay, nun habe ich mich wieder zu meinem Geburtstag verdrückt. Grau ist alle Theorie – und meine Haarpracht inzwischen auch. Einmal mit der flachen Hand drüber und alles ist glatt. Obwohl, wenn die Sonne drauf scheint, sieht es sogar noch richtig blond aus. Na ja, war mal. Wie so manches in meinem Berufsleben. Waren zum Teil schon interessante Erfahrungen. So 1969 als intellektueller Erstversuch in der BP-Niederlassung in München. Für einen Händlerbetrieb sollte ich damals eine Betriebsanalyse erstellen. Der zahlte immer so schlecht. – Gerne. Aber oh Schreck, der Laden war total überschuldet. „Wie bringe ich das nur meinem wohlgenährten Verkaufsdirektor kurz vor dessen Pensionierung möglichst charmant bei?“, dachte ich. „Also gut“, begann ich, „lieber Herr Direktor, das sind ja furchtbar nette Menschen. Allerdings hat die Bilanz ein kleines Manko. Das Eigenkapital steht leider auf der falschen Seite.“ „Ach“, strahlte er mich an. „Wenn es weiter nichts ist. Viel schlimmer wär´s, sie hätten keins!“ Ich habe ihn dann ganz sanft aufgeklärt und wir haben die Angelegenheit gemeinsam bereinigt, indem wir den Laden einfach spottbillig für BP erworben haben. Ein ganz ungewöhnlicher Coup damals. Und die allmächtige Zentrale in Hamburg hat es erst viel später gemerkt, aber da hatten wir den Laden schon längst wieder flott. Und mein hoch verehrter Herr Direktor ging hochgeehrt in Pension.

> weiter
15. Mai 2015

Grob gesagt – Die Heschtecks

Grob gesagt – Heschtecks Was ist eigentlich ein „Heschteck“? Plötzlich labern mich da völlig vergessene Bekannte an. Und wenn ich da drauf drücke, könnte ich mit ihnen mal schnell „twittern“. Warum aber sollte ich mit denen zwitschern? Meine Stimmlage ist doch eher Bariton – und so hoch komme ich ja sowieso nicht. Und hashtagen soll ich auch noch dazu. Was ist das denn überhaupt? Meinen die einen Tag im Rausch? So einen Tag mit der Menge Hasch, die die Grünen erlauben wollen?

> weiter
15. April 2015

Grob gesagt - Experten halt ...

Ich bin ein Mensch, der gerne und viel liest. Ich lese viel Zeitung, gedruckt und online, ich lese gern sogenannte Branchen-Specials, ob nun Oil-Telegram oder EID, und besonders gern die flotten Dienste im Internet. Wichtig dabei sind für mich die tägliche Recherche und mein Wunsch, jeden Tag up to date zu sein und für die Preisgestaltung an unseren Tankstellen etwas dazu zu lernen. Und wirklich jeder Tag wirft neue Fragen auf, versetzt meine Hirnströme in Erregung.

> weiter
12. Februar 2015

Grob gesagt - Nichts was sich reimt

„Steuerhinterziehung ist Diebstahl am Gemeinwohl!“ Ob Sigmar Gabriel, Sarah Wagenknecht oder Jürgen Trittin. Sie alle schleuderten uns diesen knalligen Satz schon entgegen. Aber was meinen sie eigentlich damit? Diebstahl verstehe ich ja. Das ist, wenn zum Beispiel ein Bösewicht an meiner Tankstelle tankt und ohne zu zahlen abhaut. Dann hat er Benzin und mir Geld geklaut. Aber was ist Gemeinwohl? Wie kann man das klauen?

> weiter
16. Dezember 2014

Grob gesagt – Feuerzeuge im Kindergarten, das Eichgesetz und die Wahrheit über Biokraftstoffe

Frohes Fest!

Gestern war ich in einer Kita, im Prinzip eigentlich nur so, weil wir etwas wegen der bevorstehenden Nikolausfeier besprechen wollten. Und da saß die ganze Gruppe der Kleinen auf dem Teppichboden. Zuerst traute ich meinen Augen nicht. Denn jeder dieser Zwerge spielte an einem Feuerzeug herum. Geht´s noch schlimmer, dachte ich. Doch als ich voller Empörung damit begann, den Knirpsen die Dinger aus den Händen zu nehmen, zog mich ihre Betreuerin mit sanftem Druck zurück. „Lassen Sie mal. Die kriegen die Feuerzeuge doch sowieso nicht an“, meinte sie. Und das Ganze sei ein notwendiger – für die Kita immerhin lukrativer – Test zur Prüfung der Kindersicherheit eines neuen Feuerzeugmodells. Der Hersteller müsse schließlich nachweisen können, dass es der Ziff. 5 der DINµENµ13869 entspreche.

> weiter
27. Oktober 2014

Grob gesagt - MTS, Steuern und Gehälter

Empörendes hat sich in den letzten Jahren in König Ludwigs Märchenschloss Neuschwanstein abgespielt. Haben Sie das mitbekommen? Ein Abgrund von Steuerhinterziehung wurde jetzt aufgedeckt und vor das zuständige Amtsgericht in Kaufbeuren gebracht. Da wurden doch tatsächlich über Jahre hinweg über die normale Dienstzeit hinaus Führungen durch das wunderschöne Schloss angeboten, um dem Sturm der verspäteten Touristen irgendwie noch Herr zu werden. Und die Fremdenführer, die über ihre normale Dienstzeit hinaus ohne Überstundenanmeldung diese Führungen leiteten, erhielten vom Verwaltungsleiter dafür anschließend jeweils zwanzig Euro in bar zugesteckt, um ihnen die kalte Progression zu ersparen. Und dann hat dieser Bösewicht von Verwaltungsleiter das bei der Abrechnung von den eingenommenen Geldern einfach abgezogen.

> weiter
15. August 2014

Grob gesagt - Üb immer Treu und Redlichkeit ...

„Üb´ immer Treu und Redlichkeit, bis an dein kühles Grab“ so heißt es in einem alten Volkslied. Und weiter: „Dann suchen Enkel deine Gruft und weinen Tränen drauf.“ Na ja, manchmal kann ich mir schon vorstellen, dass sie einst weinen werden. Vielleicht nicht unbedingt wegen der Redlichkeit, sondern aus anderen Gründen. Aber wie wäre es, wenn Sie einfach mal versuchen, einen Tag ganz ehrlich zu sein...

> weiter
06. Juni 2014

Grob gesagt - Ich lasse mir doch wegen SEPA nicht die gute Laune verderben ...

Wenn EU-Bürokraten und die dorthin ausgemusterten Parlamentarier etwas zur „Europäisierung“, sprich Vereinheitlichung unserer Lebensumstände anfassen, dann wird es meist ein voller Erfolg. Scheinen sie jedenfalls zu glauben! So, wie bei SEPA. Prima, denn damit lassen sich jetzt europaweit Überweisungen einheitlich und leicht bewerkstelligen. Allein schon der 20-stellige IBAN, in dem lustig neun Nullen herumkullern. Von dem elfstelligen Buchstabensalat des BIC ganz zu schweigen. Na ja, einmal abgesehen davon, dass wir kaum europäische Überweisungen vorzunehmen haben, hat SEPA unsere Liquidität jedenfalls schlagartig um einiges schrumpfen lassen.

> weiter
05. März 2014

Grob gesagt - Gefällt mir? Bitte liken!

Egal, welche Seite ich heute im Internet aufrufe, sei es über Google oder die Online-Ausgabe einer Tageszeitung, eines Rundfunk- oder Fernsehsenders. Überall strahlt mir am Ende der Hinweis auf Facebook entgegen. Und meistens die hirnrissige Aufforderung noch schnell auf „Gefällt mir“ zu klicken. Warum kommt eigentlich nie ein „Gefällt mir nicht“ vor? Nun muss ich gestehen, dass ich zur Mehrheit der weit mehr als sechs Milliarden Menschen gehöre, die sich immer noch nicht bei Facebook angemeldet haben. Über eine Milliarde sind dort inzwischen „User“, wie es so schön heißt und haben Herrn Zuckerberg zum Multimilliardär gemacht. All diese Leute haben jetzt Dutzende, ja Hunderte neuer Freunde! Es gab Momente – das ist allerdings schon eine Weile her – da habe ich mich gefragt, ob ich auch in diese neue Welt eintauchen sollte. Oder anders herum, ob man eintauchen muss, um weiterhin „in“ zu sein. Vielleicht, um auch mal einen „shitstorm“ gegen die Markttransparenzstelle zu initiieren. Viele um mich herum sind eingetaucht.

> weiter
30. Januar 2014

Grob gesagt – Was da alles sonst noch auf uns wartet

Seit der Fokus den Bilderschatz von Cornelius Gurlitt an die Öffentlichkeit gebracht hat, ist meine Aufmerksamkeit deutlich für all das gewachsen, was da noch – seit langem verborgen – überall auf uns wartet. Über uns, neben uns oder unter uns, nicht nur in Schwabing. Schließlich hat uns das Jahr 2013 doch einiges an solchen Entdeckungen gebracht. In einem Tiroler Schloss zum Beispiel wurde der älteste Büstenhalter der Welt in einem Hohlraum unter dem Holzfußboden gefunden! Wie, frage ich mich, ist er da hineingeraten? So um 1450 bei einem wilden Liebesspiel in eine Ritze gerutscht und danach vergessen? Von einem verschmähten Liebhaber mutwillig dort versteckt? Die Textilgeschichte muss wohl neu geschrieben werden.

> weiter
20. Dezember 2013

Grob gesagt - Mehr olympischer Geist für 2014

Grob gesagt Heja, die olympische Flamme lodert hell auf ihrem Weg nach Sotschi! Und wie! Gut, manchmal geht sie auch aus, dann grämt sich Herr Putin. Aber im Prinzip lodert sie. 14.000 tapfere Fackelträger schleppen sie 65.000 km weit quer durch Russland. Zuerst die grandiose Nummer mit dem Nordpol. Demnächst ist ein Zwischenstopp am Baikalsee vorgesehen. Da werden dann vermutlich Taucher mit wasserfester Flamme den See durchschwimmen. Liegt gar nicht so weit von Baikonur, dem russischen Raumfahrtzentrum entfernt. Und von dort aus in den Weltraum geschossen haben sie ja zwei Astronauten schon frei schwebend in den Weltraum gehalten. Allerdings ohne Lodern. Womit der Beweis erbracht wurde, dass es dort keinen Sauerstoff gibt.

> weiter
08. November 2013

Grob gesagt – Der Pizzabäcker, das Hanteltraining und der liberale Wirtschaftsminister

Kaum zu glauben, aber demnächst ist auch Aubing in! Dieser bis vor kurzem so verschlafene, westliche Ausläufer von München. Da, wo bis vor kurzem noch ein Pizzabäcker offensichtlich vergeblich seine Existenz suchte – gegen einen guten Schweinebraten war er hier in Aubing aber absolut chancenlos – eröffnet demnächst ein ESM Studio. Ein was, habe ich gefragt? Das kann nicht sein, denn bei SM habe ich zunächst an was anderes gedacht. Aber falsch, das ist der aktuellste Trend, eine neue Trainingsmethode. Elektrische Muskelstimulation

> weiter
17. Juli 2013

Grob gesagt - Eigentlich wollte ich ja mit dem Rauchen aufhören

Grob gesagt Eigentlich wollte ich schon lange mit dem Rauchen aufhören! Längst schon wollte ich in ein schöneres, reineres Leben, ein Leben ohne Selbstbetrug aufbrechen. Diese verdammte Hassliebe beenden, endlich ein Leben ohne Rauch führen! Aber dann schleicht sie sich wieder leise an. Sie drängt sich nicht auf. Ein Gläschen Wein während des abendlichen Fernsehkrimis genügt. Und schon ist sie ganz unverbindlich und unkompliziert wieder da. Und ein weiteres Mal gebe ich mich ihr achselzuckend hin. Mit einer Mischung aus kontrolliertem Selbstmitleid zünde ich mir eine an.

> weiter
14. Mai 2013

Herdprämie, Frauenquote und Markttransparenzstelle

Na endlich. Nach all den nervigen Diskussionen über Herdprämie und mangelnde Kita-Plätze endlich einmal eine erfreuliche Nachricht. Es gäbe Anzeichen dafür, dass die Kohortenfertilität, nämlich die endgültige Geburtenrate unserer deutschen Frauen wieder zunimmt. Das vermeldet das Wissenschaftsmagazin „Population and Development Review“.

> weiter
20. März 2013

Das Glück in der Verfassung und die Warnlampen

Mann, oh Mann, wie die im Bundestag jetzt auf die Pauke hauen. Wohlstand und Wachstum, plötzlich wird das nicht nur zum Wahlkampfmotto der schwarz/gelben Koalition. Nein alle Parteien im deutschen Bundestag wollen unseren Wohlstand künftig differenzierter messen, damit wir endlich begreifen, wie gut es uns geht. Darauf hat sich vor wenigen Wochen die Enquete-Kommission des Bundestags geeinigt.

> weiter
12. Dezember 2012

Das war´s für 2012 – Jetzt kommt 2013

Nun haben wir es ja fast geschafft. Das Jahr 2012 neigt sich seinem Ende zu, ich sitze in meinem Büro und zünde mir eine an. Das erste Mal seit etlichen Jahren, ohne  dies ewig schlechte Gewissen mir selbst und der Umwelt gegenüber zu haben. Denn wenn ich es künftig richtig anstelle, tue ich damit etwas unendlich Gutes für die Fauna! Gut, ich habe zwar ein Transportproblem, aber das werde ich best

> weiter
12. Oktober 2012

Klimawandel und die gestohlene Zeit

Da sitze ich nun etwas ratlos in unserer Tankstelle in München. Das schöne Produkt E85 ist hier fast schon ein kleiner Renner geworden. Aber nun beginnen immer heftigere Zweifel an mir zu nagen. War es eigentlich richtig, der EU-Kommission und der Bundesregierung zu glauben? Wem soll man denn überhaupt noch glauben? Nicht einmal mehr unserem Finanzminister Herrn Schäuble kann man noch glauben! Un2012

> weiter
12. September 2012

Weinende Enkel und das Wochenende in der Schweiz

Neulich wollte ich endlich mal wieder ein Wochenende in der Schweiz verbringen. Einfach mal raus aus dem täglichen Trott. Zürich mag ich nämlich ganz besonders. Niederdorf mit seinen gemütlichen Kneipen, die Museen, der See. Ist ja nicht so weit weg von München, normalerweise dreieinhalb bis vier Stunden Fahrzeit. Also flott meinen alten Malerfreund ins Auto gepackt, kurz vor Schaffhausen dann die

> weiter
12. August 2012

Das Joghurt-Oligopol

Eigentlich bin ich ja ein gutgläubiger Mensch. Als Angie 2010 zum ersten Mal ihre Prognose verkündet hat, dass bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf unseren immer holpriger werdenden Straßen herum flitzen würden, hing ich an ihren Lippen. Irgendwie klang das wie ein Rauschen aus anderen Hemisphären in meinen Ohren. Immerhin sehr mutig, habe ich gedacht. Und bei den inzwischen schon 680 M

> weiter
 
 

Bundesverband
Freier Tankstellen e.V.
Ippendorfer Allee 1d
53127 Bonn
Telefon 0228 / 9102944
Telefax 0228 / 9102929
E-Mail: info(at)bft.de

Büro Berlin:

Georgenstraße 23

10117 Berlin

E-Mail: Berlin(at)bft.de


Über den bft

Aufgaben & Ziele

Mitglieder

Vorstand

Landesgruppen

Tankstellenmesse

bft-Klimabonus

Basis-bft-Downloads

Links

Themen

Markttransparenzstelle

E10-Einführung

Ausbildung

Energie und Umwelt

Recht

SEPA

Steuerentlastung bei Zahlungsausfall

Autowäsche am SonntaG

Mitglieder

Warum MItglied werden?

Mitglied werden

Daten und Fakten

Entwicklung Tankstellenanzahl

Kraftstoffmarktanteile

Straßentankstellen in Deutschland

Autobahntankstellen in Deutschland

Erdgastankstellen in Deutschland

Autogastankstellen in Deutschland

Benzinpreis-Zusammensetzung

Entwicklung der großen Marken

Langzeit-Preisentwicklung Benzin

Langzeit-Preisentwicklung Diesel

Staatl. Steuereinnahmen

Branchenstudie

Termine

Aktuelles

Presse

Presse – Fotodownloads Verband

Presse - Foto Downloads Tankstellenbilder

Grob gesagt

bft-Nachrichten

Tankstellenfinder

zur eft

Kontakt

Downloads