Grob gesagt - Fuels 4.0

Deutschland 4.0 – Hallo, wir kommen! Nicht ich, unsere Firma wird jetzt „virtuell“. Ich habe mal ein bisschen nachgelesen, was das eigentlich bedeutet. „Virtuell“ bedeutet so viel wie „der Wirkung oder dem Anschein nach vorhanden“ oder „effektiv“. Also was denn nun? Wenn ich mich im Spiegel betrachte, ist mein Kopf in Bezug auf die optischen Eigenschaften des Spiegels ein „virtuelles Objekt“, das von meinem Kopf als „realem Objekt“ nicht unterschieden werden kann. Also lebt mein Kopf nach dieser Definition in einer „virtuellen Realität“. Aha! Nicht nur meiner, sondern auch Ihr ehrenwertes Haupt, verehrter Leser!

 Und dahin lenken wir jetzt also mit ungebremstem Schaum unsere Firma. Ist ein „Muss“ für uns, haben mir meine Mitarbeiter überzeugend dargelegt. Sogar in eine „Cloud“ sollen all unsere Daten zur Verarbeitung und / oder zur Sicherung entschweben. Doch was ist, wenn diese Wolke weiterzieht oder sich zum Gewittersturm entwickelt? Ist die Wolke dann ein entschwebendes virtuelles Objekt, das irgendwo weit entfernt mit den Daten unserer Firma in der realen Virtualität landet? Oder bringt uns die Wolke plötzlich die Daten eines Kollegen zurück, den ich schon immer für seine Ergebnisse bewundert habe? Und wir erscheinen damit im Bundesanzeiger und alle bewundern auf einmal uns? Der Kollege jedenfalls wird in seiner virtuellen Realität ganz schön fluchen. Was machen wir denn dann? So mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen, mal sehen, was passiert? Kopfschütteln meiner Mitarbeiter, schließlich gibt es doch sichere „Clouds“. Ja klar, so sicher wie der Arbeiter- und Bauernstaat, der bis vor 27 Jahren rechts von uns auf der Landkarte existiert hat oder wie ein immer inniger Vereintes Europa in freudiger Umarmung mit Herrn Trump.

 Also dann denk jetzt einfach mal in aller Ruhe nach und spiel´ deinen eigenen Erfahrungsschatz aus. Aber das ist auch so eine Sache. Erfahrungen haben im realen Leben immer nur einen bedingten Wert. Hast du damals Murks gebaut, wirst du es mit deiner Erfahrung diesmal viel klüger und raffinierter anstellen. Aber niemals wiederholt sich eine Situation ganz genau. Selbst wenn du glaubst, das habe ich vor zehn oder zwanzig Jahren schon fast genauso erlebt. Nein, es ist zunächst nicht genau die gleiche Situation und du vergisst dabei, dass du selbst inzwischen ja auch schon zehn oder zwanzig Jahre älter geworden bist. Doch aus jeder erneuten Anwendung dieser deiner Erfahrungen resultiert dann wahrscheinlich nur noch ein größerer, womöglich noch komplizierterer Murks. Da wieder rauszukommen? So wie in der Liebe. Zweimal in dasselbe Bett?

Aber dann atmest du auf. Diese Sache hier ist noch ziemlich neu. So eine Erfahrung hast du also noch nie gemacht, weder als virtuelles Objekt noch als virtuelle Realität. Da war die Einführung der EDV ja ein Klacks dagegen. Aber die liegt ja auch schon gefühlte einhundert Jahre zurück und die ist sogar gelungen. Wenn du also diesmal Murks machst, ist es jedenfalls ein ganz, ganz neuer Murks. Irgendwie sogar tröstlich.

„Soll ich dir zur Vorsicht schon mal ein Taschentuch geben?“ hätte mein Onkel da verschmitzt gefragt. Aber nur für meine virtuelle Realität. Warum also überhaupt noch grübeln?

Haben andere doch viel schwierigere Aufgaben vor sich, um die ich sie wirklich nicht beneide. Wenn ich nur daran denke, was für eine Überzeugungskraft und was für Leistungen all die Menschen aufbringen müssen, die sich mit der Erforschung und Entwicklung der E-Fuels befassen. Flüssige Kraftstoffe ohne Schadstoffausstoß. Von der finanziellen Seite einmal ganz abgesehen. Aber dabei ist es doch – endlich – der richtige Weg. Für das Klima, für die Innenstädte, für den Autofahrer und letztendlich auch für uns als Tankstellenbetreiber. Bieten wir dazu doch genau die passende Infrastruktur. Nur, wie lange wird es dauern, bis das auch in den Köpfen der Politiker angekommen ist? Aber Gott sei Dank haben wir ja eine effiziente Große Koalition in Berlin, die gemeinsam und mit uns allen an einem Strang zieht. 

„Wichtig ist, was hinten rauskommt“, hat unser Altkanzler Helmut Kohl einst so schön gesagt. Allerdings hat er nichts über die Länge dieses Stranges gesagt. Aber das mit den blühenden Landschaften hat letzten Endes inzwischen ja auch irgendwie so ziemlich geklappt.

 

Drucken/Speichern

< zurück
 
 

Bundesverband
Freier Tankstellen e.V.
Ippendorfer Allee 1d
53127 Bonn
Telefon 0228 / 9102944
Telefax 0228 / 9102929
E-Mail: info(at)bft.de

Büro Berlin:

Georgenstraße 23

10117 Berlin

 

 

Über den bft

Aufgaben & Ziele

Mitglieder

Vorstand

Landesgruppen

Tankstellenmesse

bft-Klimabonus

Basis-bft-Downloads

Links

Themen

Markttransparenzstelle

E10-Einführung

Ausbildung

Energie und Umwelt

Recht

SEPA

Steuerentlastung bei Zahlungsausfall

Autowäsche am SonntaG

Mitglieder

Warum MItglied werden?

Mitglied werden

Daten und Fakten

Entwicklung Tankstellenanzahl

Kraftstoffmarktanteile

Straßentankstellen in Deutschland

Autobahntankstellen in Deutschland

Erdgastankstellen in Deutschland

Autogastankstellen in Deutschland

Benzinpreis-Zusammensetzung

Entwicklung der großen Marken

Langzeit-Preisentwicklung Benzin

Langzeit-Preisentwicklung Diesel

Staatl. Steuereinnahmen

Branchenstudie

Termine

Aktuelles

Presse

Presse – Fotodownloads Verband

Presse - Foto Downloads Tankstellenbilder

Grob gesagt

bft-Nachrichten

Rechtstipp

Tankstellenfinder

zur eft

Kontakt

Downloads