Zahlen mit Unterschrift: ELV/ OLV erklärt

Warum Kontrolle besser ist als Nachsicht

Erschienen im TANKSTOP 4/2015

Mit ELV / OLV (Elektronisches Lastschriftverfahren / Online Lastschriftverfahren) können auch Kunden, die ihre Geheimzahl nicht kennen oder sie aus Sicherheitsbedenken nicht eingeben wollen, mit ec-Karte zahlen. Das Verfahren ist kostengünstiger als das Zahlungsverfahren mit Geheimzahl (PIN). Einfacher und kostengünstiger geht kein anderes Zahlungsverfahren zurzeit. Hinzukommt, dass dieses Zahlungsverfahren jetzt von den großen Anbietern mit einer Zahlungsgarantie hinterlegt wird.

An der Tankstelle, am sogenannten Point of Sale (POS), sieht das Verfahren aus wie folgt: Der Kunde unterzeichnet den Zahlbeleg und ermächtigt Sie damit, den Rechnungsbetrag per Lastschrift einzuziehen. Das Geld wird von Firmen wie WEAT, B+S, Telecash, Ingenico oder anderen als Dienstleister für Sie und in Ihrem Namen eingezogen.

Damit das Geld bei Ihnen ankommt, müssen einige (Sorgfalts-) Pflichten erfüllt werden. Dies beginnt mit der Erstellung des Belegs und der Unterschrift. Die AGB´s der Kreditwirtschaft führen dazu aus wie folgt: „Die Erteilung der Einzugsermächtigung vom Karteninhaber erfolgt durch Unterschrift. Sie muss auf dem vom Terminal erstellten Lastschrifteinzugsauftrag mit dem entsprechenden vom Anbieter vorgegebenen Textvordruck auf der Rückseite erfolgen. Der unterschriebene Beleg gilt als Nachweis für den erteilten Auftrag und ist vom Unternehmen zu verwahren.“

Die von der Kreditwirtschaft aufgestellten „Sicherheitshinweise für Händler“ enthalten unter dem Punkt „Hinweise zur sicheren Abwicklung von Zahlungen mit girocard und Kreditkarten“ folgendes:

Prüfen Sie die Unterschrift – Geben Sie bei unterschriftsgestützten Zahlungsverfahren die Zahlungskarte erst aus der Hand, wenn Sie die Unterschrift auf dem Beleg mit der auf der Karte verglichen haben.

Vergleichen Sie die Kartenprägedaten mit dem papierhaften Terminalausdruck – Vergleichen Sie stets den Ausdruck Ihres Terminals mit den Daten auf der Zahlungskarte. Stimmen Name, Kartennummer und Gültigkeitsdatum auf Karte und Terminalausdruck überein?“

Damit gelten Belege, die Unterschriften von Micky Mouse, Dagobert Duck, dem Papst oder ähnlichen Zeitgenossen zieren, nicht als Belege, mit denen Sie Ihren Zahlungsanspruch wirkungsvoll untermauern können.

Belege, auf denen eine Identität der Unterschrift gegeben ist, dagegen schon. Dass sich Unterschriften im Verlaufe der Zeit verändern, kommt vor. Leichte Abweichungen können vorkommen.

Eine weitere Sorgfaltsprüfung ist die Frage nach der Identität von Unterschrift und Person. Wenn Rita Schulze einen Vollbart hat und sich eher anhört, wie Robert Schulze, dann sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse den Zahlungsvorgang an dieser Stelle mit dem gehörigen Fingerspitzengefühl abbrechen und den Kunden um ein geeigneteres Zahlungsmittel bitten (EC- oder Kreditkarte von Robert Schulze oder Bargeld).

Außerdem sollten Sie sich in Zweifelsfällen soweit absichern, dass Sie sich den Personalausweis, Führerschein oder Reisepass zeigen lassen. Notieren Sie sich die Ausweisdaten. 

Wozu das alles?

Sie sollten das alles tun, damit Sie Ihr Geld bekommen. Tun Sie das nämlich nicht und der Kunde lässt die Lastschrift zurückgehen, sind Sie im Nachteil. Wenn Sie über keine sonstigen Möglichkeiten verfügen, Ihren Zahlungsanspruch zu untermauern, gehen Sie leer aus.

Und was ist bei den neuen Angeboten mit der Zahlungsausfallgarantie?

Hier kann es zwar passieren, dass Lastschriften vom Kunden zurückgegeben werden. Hieran ändert auch die Garantie nichts. Für den Händler hat das aber keine Folgen. Es erfolgt die vollständige Übernahme des Ausfallrisikos. Das Risiko von Rücklastschriften sowie deren Bearbeitung verbleibt beim entsprechenden Anbieter. Allerdings sollte der Händler seinen Teil zur Vermeidung von Ausfällen beigetragen haben. Dazu gehören die korrekte Abwicklung des Verfahrens und vor allem die Prüfung der Unterschrift. Wenn Sie das Verfahren ordnungsgemäß durchführen, greift die Zahlungsgarantie.

Deswegen unabhängig, welches Verfahren bei Ihnen durchgeführt wird: Lassen Sie Sorgfalt walten. Das machen Sie auch bei der Entgegennahme von Bargeld. Auch hier versuchen Sie zu vermeiden, dass man Ihnen Falschgeld andreht.

Übrigens: Diese Sorgfaltsanforderungen gelten auch bei anderen unterschriftsgestützten Verfahren, wie der Akzeptanz von Kreditkarten.

bft / Stephan Zieger

 

Drucken/Speichern

< zurück
 
 

Bundesverband
Freier Tankstellen e.V.
Ippendorfer Allee 1d
53127 Bonn
Telefon 0228 / 9102944
Telefax 0228 / 9102929
E-Mail: info(at)bft.de

Büro Berlin:

Georgenstraße 23

10117 Berlin

 

 

Über den bft

Aufgaben & Ziele

Mitglieder

Vorstand

Landesgruppen

Tankstellenmesse

bft-Klimabonus

Basis-bft-Downloads

Links

Themen

Markttransparenzstelle

E10-Einführung

Ausbildung

Energie und Umwelt

Recht

SEPA

Steuerentlastung bei Zahlungsausfall

Autowäsche am SonntaG

Mitglieder

Warum MItglied werden?

Mitglied werden

Daten und Fakten

Entwicklung Tankstellenanzahl

Kraftstoffmarktanteile

Straßentankstellen in Deutschland

Autobahntankstellen in Deutschland

Erdgastankstellen in Deutschland

Autogastankstellen in Deutschland

Benzinpreis-Zusammensetzung

Entwicklung der großen Marken

Langzeit-Preisentwicklung Benzin

Langzeit-Preisentwicklung Diesel

Staatl. Steuereinnahmen

Branchenstudie

Termine

Aktuelles

Presse

Presse – Fotodownloads Verband

Presse - Foto Downloads Tankstellenbilder

Grob gesagt

bft-Nachrichten

Rechtstipp

Tankstellenfinder

zur eft

Kontakt

Downloads